Spektakuläre Szenen im Morgengrauen: Frau Groka hat Treppe!

Treppensturz

Das Selfie des Grauens: Frau Groka legt sich voll Fresse, Alter!

Liebes Internet!

Wenn ich vorher gewusst hätte, was ich heute vor habe, hätte ich doch eine Stuntfrau engagiert!

So. Heute war endlich wieder Schule. Das heißt, um halb sieben geht der Wecker an. Heute mit Dirty Dancing. Ich steh gar nicht so auf den Film, aber wider Erwarten wurde ich von der Musik spontan wach und tanzte aus dem Bett, um die friedlich schlummernden Teenager brutal aus dem Schlaf zu reißen. Ich tanzte also so im geschmeidigen Swayze-Schritt nach Indien, also zum Ende des Ganges, auf Deutsch: Den Flur runter. Und ich denk noch so „Hach, Frau Groka, Sie sind aber heute dynamisch! Und das trotz des Weihnachtsspecks!“

Und dann sag ich natürlich, wie immer, noch zu den Früchtchen meines Leibes: „Macht aber das Licht unten aus, bevor ihr aus dem Haus geht!“ Dann fällt die Haustür zu und, wie immer, brennt unten noch das Licht. Ich, voll Swayze-like, tänzel also singend die Treppe runter, auf den flutschigen Plüschbettsocken, und in dem Moment, wo ich denke „Boar, ich bin heute so cool, ich könnte Eiswürfel pinkeln!“ – FLAWOSCHHHHH! – komm ich im Zwielicht ins Rutschen und bring die zweite Hälfte der Treppe on my backside hinter mich wie der Hackl Schorsch im Rodelkanal!

Mein lieber Scholli! Kann mich nicht erinnern, schonmal so spektakulär auf dem Hintern gelandet zu sein! Und das beste war: Im letzten Schwung hab ich noch das Licht ausgemacht, das nenn ich Zielstrebigkeit! Jaha, diese Frau kann fokussieren! Naja. Jetzt hab ich Knackfuß und ein Schleudertrauma über der linken Hinterbacke. Ich bräuchte so eine Halskrause für zum um den Hintern, aber ich weiß nicht, ob unsere Apotheke sowas vorrätig hat. Also, nicht in der Größe. Ist ja auch egal – I will survive!

Gelohnt hat sich der Stunt auf jeden Fall. Der Entertainmentfaktor ist wirklich ernorm. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letztemal beim Zeichnen und Schreiben so hemmungslos Tränen gelacht und Tee verprustet hab wie bei diesem Blogartikel. Das letztmal glaub ich, als Patrick Lindner sich gemault hatte. Der Artikel dazu ist hier. Aber die Parallele ist mir gerade schon irgendwie ein bisschen unheimlich. Haben Patrick Lindner und ich mehr gemeinsam, als wir beide ahnen? Ist ja auch egal. Ich danke euch auf jeden Fall fürs Lesen dieses weltbewegenden Artikels.

Let’s Dance!

Trash bleibt Trash, da helfen keine Pillen…

Liebe Menschheit!

Bevor es hier zu Missverständnissen kommt: Das Gekrickel da ist gar nicht von mir, also, ich hab das gezeichnet, als ich nicht hingeguckt hab und dann hab ich mir das anonym zugespielt, sieht man ja auch an der Signatur. Ja. Also, um es kurz zu machen: Die liebe Frau Groka, also ich, hat „Let’s Dance!“ geguckt. Und ich muss sagen: Ich hab mich von der unfreiwilligen Komik dieser Sendung sowas von köstlich unterhalten gefühlt, ich hab tatsächlich Tränen gelacht.

Zum einen waren da die Versprecher der moderierenden Profis und Promis. Während eine Kandidatin dafür gelobt wurde, dass ihre Mutation sich enorm erhöht hat, wurde eine andere getätschelt für ihr displiziniertes Training. Zum anderen ist die Jury allein schon eine Gefahr für alberne Menschen auf der Suche nach Lachstoff. Da wäre zum Beispiel die charmante Motsi Mabuse. Wenn man Motsi heißt, ist die Karriere als Jurymitglied wohl vorprogrammiert, aber wenn die Frau jetzt ihren Doktor macht, kriege ich Angst. Heute in der Jury: Dr. Mabuse!

Direkt daneben saß die reizende Maite Kelly. Ich finde die Frau Kelly wirklich sympathisch, keine Frage, aber, liebe Frau Kelly – das Kleid und diese blonden Locken…ich hab die ganze Zeit darauf gewartet, dass Sie einen quietschgrünen Frosch unter dem Tisch hervor zerren und ausrufen: „Küss mich, Kermi!“

Einerlei. Getoppt wurde das gesamte Spektakel dann von Patrick Lindner und seiner Samba-Darbietung. Ich weiß gar nicht…Patrick Lindner, macht der nicht Volksmusik oder sowas? Ich kenn auf jeden Fall nicht einen Hit von dem, und dafür bin ich wirklich dankbar. Nachdem Herr Lindner sich dann aber in einem weißen Seidenhemd, das, äh, mir fällt jetzt kein passendes Wort ein, seine mütterlichen Rundungen „schmeichelhaft?“ umspielte…äh, also, auf jeden Fall…als der bedauernswerte Herr Lindner sich dann mit Anlauf und Schmackes sowas von voll auffe Fresse legte, da spürte ich dann doch Mitleid. Besonders, als der Herr in der Jury, der auf Dieter Bohlens Platz sitzt, anmerkte, ihm sei schlecht geworden, als der Herr Lindner mit seinem Johnny vor ihm rumgespielt hat. Faszinierend, wie RTL es immer wieder schafft, Menschen, von denen man gar nicht wusste, dass die sowas noch haben, auch den letzten Rest ihrer Würde zu nehmen.

Wahrlich, ich sage euch, liebe Leser, immer, wenn ihr denkt: „Es kann einfach nicht mehr schlimmer kommen!“, einfach mal den Fernseher einschalten…