Obacht: Milchkuhregen über Paderborn!

Liebe Leser!

Kennen Sie das? Morgens geht der Radiowecker an, und bevor man zurechnungsfähig ist, wird einem erklärt, wieso die Welt diesmal untergehen wird. So auch heute wieder auf NDR 2. Glaub ich. Kann auch ein anderer Sender gewesen sein, aber ich gehe davon aus, dass es NDR 2 war, weil die nur eine Platte mit Evergreens haben und ich diese Hits alle noch nie leiden konnte. Deswegen drücke ich immer ganz schnell die Schlummertaste, um dann wenige Minuten später wieder vom Gelaber der Moderatoren geweckt zu werden.

Und heute redeten ein Herr und eine Dame angelegentlich immer wieder davon, dass es im Norden Deutschlands – man höre und staune – regnen wird. Und zwar so und so viel Regen auf so und so viel Quadratmeter. Oder waren es Quadratzentimeter? Wird Zentimeter mit Z geschrieben oder mit C? Oder was es ein Hektar? Wird Hektar mit K geschrieben oder mit C? War Hector schwul? Man weiß es nicht.

Auf jeden Fall sprang das Radio immer wieder an, wenn die Dame aufgeregt ansetzte zu berichten, wieviele Milchtüten auf die besagte Quadratfläche kommen und das soll man sich mal vorstellen! Das sind dann…äh, ganz viele Milchtüten! Bevor Phil Collins wieder anfing zu singen, haute ich erneut emsig auf die Schlummertaste und hörte nur noch „Sogar auf Paderborn…Milchkühe…“ *schnarch*

Paderborn? Ich träumte also von meiner Tante, äh, nennen wir sie „Inge“. Tante Inge aus Paderborn ist erzkatholisch und hat ihrem Sohn am Vorabend seiner Erstkommunion volle Lutsche eine geschallert, weil ihm rausgerutscht war „Verdammt!“ Und das zwischen Beichte und Erstkommunion, und wer Tante Inge kennt, weiß – darauf steht mindestens die Vorhölle! Also, wenn man zwischen Beichte und Kommunion die Sünde des Fluchens auf sich lädt. Ich kann euch jetzt gar nicht sagen, ob, na, sagen wir mal zum Beispiel „Scheiße!“ unter Fluchen fällt, dafür ist katholisch sein einfach zu kompliziert. Ich weiß auch gar nicht, wo jemand, der sich die Vorhölle verdient hat, jetzt hinkommt, nachdem der Papst die abgeschafft hat. Auf jeden Fall hat Tante Inge meinem Kuhseng damals in den Siebzigern eben voll eine geschallert und dann erzählt die Radiofrau was von Milchtüten, oder Kühen?, die es in Paderborn regnen soll…

Ich war so verwirrt, dass ich träumte, Tante Inge bekommt auf dem Weg zur Beichte eine Kuh auf den Kopf…dann fiel mir auch wieder ein, wieso ich zu diesem Familienzweig keinen Kontakt mehr habe…schließlich male ich subversive Knubbelnasenmännekes, keine Kreuzwege, aber was passiert, wenn Jesus auf dem Kreuzweg an einen Kreisverkehr kommt…?

Advertisements

2 Kommentare zu “Obacht: Milchkuhregen über Paderborn!

  1. Ist dir auch aufgefallen, das Kreuzung und Kreuzigung sehr ähnliche Worte sind. Und warum haben die Regen in Milchtüten umgerechnet, ich dachte die Offizielle Radioumrechneneinheit für alles ist Fußballfelder.

    Gefällt mir

  2. Ah, der Herr Tobi! Das ist in der Tat eine interessante Frage, ich hoffe nur, ich muss jetzt nicht umrechnen, wieviele Fußballfelder in eine Milchtüte passen, das klingt gefährlich nach Kommazahlen! Äh, Dezimalbrüchen glaub ich. Aber Jutta sagt immer, ich kann kein Mathe, hehe! Deswegen seid ihr ja auch die Softwareverwickler und nicht ich! 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s