Schreck lass nach…

Liebe Leserschaft!

Ich bin jetzt noch ganz aufgelöst und derangiert, ich schwör! Heute ist es passiert – das gruseligste, was einer alten Phobikerin wie mir passieren kann. Hautkontakt. Wahhh! SPINNE! *stammel*

Also, das war so. Mittags war die Welt noch in Ordnung, ich kam gut gelaunt von meinem lustigen Brotjob, hatte mir sogar eine „Strandmatte“ ( so ein pieksiges geflochtenes Dingens zum Drauflegen ) gekauft und freute mich drauf, für Noppes ein Kännchen Tee zu nehmen, für das die Touristen dreifuffzig latzen müssen. Zuhause angekommen beschloss ich aber, nicht faul, dieses Mörderwetter sinnvoll zu nutzen und mich ganz der Gartenarbeit hinzugeben. Eigens zu diesem Zweck kippte ich einen riesigen Blumenkübel samt verrottetem Inhalt vom Vorjahr auf den Komposthaufen und latschte dann fröhlich pfeifend mit dem Pott ganz stolz quer durchs Haus. Und wir haben ein großes Haus. Also, äh, eigentlich sogar ein sehr großes. Also, was ich sagen will – man kann da ganz schön lange durchlaufen…so ganz ahnungslos…

Dummerweise fiel mein Blick auf mein nacktes, bloßes, zerbrechliches Ärmchen und – WAAAAAAH!

Äh…ich schrie, die Spinne schrie, der Blumenpott schrie – wir alle rannten kreischend im Kreis, bis die Spinne von mir abließ und mit der Omme voll gegen diese Bodenfliesen im Popocatepetl-Design knallte. Erst dachte ich noch, die wär in mein Körbchen mit der frischen Wäsche gesprungen, aber dann lag sie da und machte entweder Yoga oder war…äh, egal, ich bin dann draufgetreten, um sie von ihren Leiden zu erlösen. Da tat sie mir dann furchtbar leid.

Ich bin ein Spinnenkiller! *schäm*

Ach so, das hätte ich jetzt fast vergessen – ihr müßt die Qualität des heutigen Bildes entschuldigen. Es wurde mit zittriger Hand auf schlotternden Knien gezeichnet. In das echte Bild hab ich ein Loch gehauen, das ist kein Witz! Ich hab die trocknende Leinwand artig zur Seite gestellt damit nix drankommt und, tja. Dann hab ich sie geschrottet. Was für ein Tag…

Advertisements

5 Kommentare zu “Schreck lass nach…

  1. *mitgrusel*
    Ich hab mal zwei Arme voll Brennholz vor mir hergetragen und dann sehr plötzlich alles von mir geworfen,weil sich da so was (gefühlt)handtellergroßes,schwarzes in affenartiger Geschwindigkeit Richtung Oberarm bewegte…
    Den erstklassig geprellten Zeh durch die herabregnenden Scheite nahm ich als das kleinere Übel gerne in Kauf.
    Ab so´ner gewissen Gramm-Zahl hört der Spaß einfach auf – nur beim alten Jack fängt er DA erst an.
    Draufgelatscht? Machense sich nix draus,Sie haben da sicher noch genug Nachschub.

    Gefällt mir

  2. Jau, Herr Yps, an den guten alten Jack mußte ich gestern auch denken. Wie er da so in seinem Office saß, fein schnieke im Anzug, vor den ganzen gerahmten Filmgrößen an der spinnenfreien Wand, und völlig emotionslos erzählte, dass er rausgefunden hat, wie man Taranteln mit einem Luftstrahl Regieanweisungen geben kann. Aber – jetzt mal ehrlich – wenn man sie braucht, hat man doch keine Sauerstoffflasche am Mann!

    Gefällt mir

  3. Mörderin!!! (Spinnenphobiker bitte jetzt nicht weiterlesen!)
    Ich liiiebe Spinnen. Ich hatte neulich ein großes Exemplar in meiner Wohnung – in einem Eck hat sie sich ihr Nest (Netz) gebaut. Ich hab dieses Eck nicht sauggestaubt (andere Ecken auch nicht – aber das ist eine andere Geschichte ….). In der Hoffnung, dass sie – ich hab sie Adele getauft – mir die eine oder andere Mücke oder Fliege vom Hals hält. Und eines Tages sah ich darin ein kleines weißes Wollknäuel – und wenig später viele kleine schwarze Punkte – die Spinnenbabies! Ich hab dann das ganze Gehege vorsichtig auf den Balkon getragen und in meinen Balkon-Djungel platziert. Damit vielleicht die Nachbarn auch was davon haben. Die werden mir sicher einmal dafür dankbar sein … also, so wie ich meine Nachbarn kenne wahrscheinlich eher nicht ……
    So, das wäre jetzt mein „Gruselbeitrag“ gewesen …
    Aber keine Sorge, von Linz nach Esens kommt Adele bestimmt nicht – oder doch ?????

    Gefällt mir

  4. Pah! Herr Resl – ich durchschaue Sie! Sie nehmen Tierliebe als Ausrede, um in Ihrem Künstlerhaushalt nicht staubsaugen zu müssen! Die arme Adele, derartig instrumentalisiert zu werden…

    P.S. Warum bekommen Spinnen und ähnliches Getier eigentlich immer Namen wie Erbtanten?

    Gefällt mir

    • Ich wär froh, wenn ich eine Erbtante namens Adele hätte – oder wenn ich überhaupt eine hätte. Ich würde sogar Griseldis nehmen … als Erbtante, nicht als Monstermücke.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s