Zugeschaut und Mist gebaut! – Teil 1

Liebe Leser!

Wer so altersschwach ist wie ich, wird sich sicher noch an diese Fernsehsendung erinnern: „Zugeschaut und mitgebaut“. Da war immer so ein hinreißend beruhigender Oppa, der baute Vogelhäuschen und ähnliches zum Nachbasteln. Der sah auch genau so aus, wie der Schuster bei mir im Viertel. So ein Handwerker der alten Schule, der im Hinterzimmer eines windschiefen Zechenhauses eine Werkstatt hatte, an der noch nicht mal ein Schild dran war, aber es wußte ja eh jeder, wo man ihn findet. Woher allerdings weiß ich nicht, irgendjemand muss ihn ja mal als erster entdeckt haben und hat das dann weiter getratscht… Egal. Ich schweife ab!

Auf jeden Fall machen wir heute hier im Blog eine Jekami-Veranstaltung, hehe! Jekami hat aber nichts mit Makramee zu tun, es bedeutet: Jeder muss…äh…jeder kann mitmachen! ( Bitte Wolldecke mitbringen! Keine Ahnung, wozu, aber das gehört sich so. ) Also:

Wir basteln einen Zaungucker!

Und wenn alle da sind, können wir ja jetzt anfangen! Denn heute lernen wir, wie man einen Gips anlegt! Tjahaaa, das kann man schließlich immer brauchen. Mein Privatsekretär Igor hat sich nach einer kurzen häuslichen Auseinandersetzung, also, äh, er hat sich am Türrahmen gestoßen, hehe, nein, das war jetzt ein ganz geschmackloser Scherz, also, Igor hat beim Pokern gegen mich verloren und ich hab ihm jetzt erzählt, dass ich ihn eingipse und ins Watt stelle, wenn er nicht bezahlt. Keine Panik, bis jetzt muss er ja nur Modell stehen. Wenn Sie keinen Pinguin zum Abgucken zuhause haben, suchen Sie sich einfach einen Verwandten oder Nachbarn, der eine ähnliche Figur hat, nämlich so eine:

Auf dieser kleinen Skizze sehen wir, wie wir Igors Torso basteln. Wir brauchen:

– einen aus dem Wald geklauten Ast

– einen Luftballon ( am besten keinen Herzförmigen vom letzten Valentinstag )

– Alufolie

– Klebeband

– Gipsbinden

Und jetzt legen wir los! Der schwierigste Schritt kommt zuerst: Wir pusten den Ballon auf! Ich persönlich puste ja immer meine Backen auf bis mir schwarz vor Augen wird, während der Ballon sich kein Stück bewegt, aber ich bin sicher, Sie würden dabei niiiemals so dämlich aussehen wie ich!

Als nächstes verknoten wir den Ballon und ziehen ihn über das obere Ende vom Stock. Jetzt haben wir quasi einen Pinguin am Stiel. Dieser wird nun zur Stabilisierung mit Alufolie verkleidet, bis er aussieht wie ein Requisit aus Raumschiff Orion. Davon hab ich jetzt leider kein Foto, weil ich dafür eine Nachtschicht eingelegt habe, die bezahl ich mir selber besser, hehe! Äh, also, um ehrlich zu sein, ich bin, trotz der Bemühungen des Herrn Yps,  zu doof, um die Belichtung an meiner Kamera manuell einzustellen…

Ähm, wenn Sie nicht extra einen Zementblock anmischen wollen, in den Sie den Stock aufrecht reinstellen können, müssen Sie irgendwas anderes suchen, wo der Stock Halt hat, bevor er irgendwann im Garten in die Erde gerammt wird, um die Nachbarn zu erschrecken. Vielleicht finden Sie ja auch einen Förderer der schönen Künste, der den Stock ein paar Stunden festhält, decken Sie Ihren Mäzen aber mit einer Plane ab!

Tja. Dann falten wir aus Alufolie einen Schnabel, Füße und Flügel und kleben das alles waaaahnsinnig dramatisch an den Aluballon, dabei rufen wir aus, dass wir verkannte Genies sind und leiden für die Kunst. Das gibt dem Ganzen mehr Ausdruck!

Dann schnippeln wir Gipsrollen in handgerechte Stücke und klatschen sie Igor, äh, dem Torso an den Bauch.  Das sieht dann so aus:

Wenn wir dann feststellen, dass mittendrin der Gips ausgeht, weil unser possierlicher kleiner Freund hier zu moppelig ist, dann fühlen wir uns als Künstler unverstanden, werfen uns niedergeschlagen auf die Ottomane und stopfen zwei Kilo Waffelröllchen in uns rein, bis es wieder hell wird und wir neuen Gips besorgen können…ich geh dann mal…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s