Die Wurzeln allen Grübelns…

Ich kann ja keinen berühmten Klassiker ansehen, ohne in Gedanken noch ein bißchen die Möbel zu verrücken.

Dieser Schrei läßt mich ja nicht mehr los. Ständig muss ich an ihm rummachen…

Wer meine Arbeiten ansieht weiß, wie viel Respekt ich vor einigen Größen habe. Aber Pisacco regt mich auf, ehrlich! So viele lebende Künster, die unglaublich viel drauf haben, kämpfen um jeden Krümel, aber was hängt in Praxen, Kanzleien und öffentlichen Gebäuden? Picassodrucke! Völlig überbewertet…
Also hab ich meine Buntstifte genommen, krickelkrickel, zackzack – war der Picasso fertig. In drei Minuten. Kann ich jetzt meine Millionen haben?
Also, Adam tut mir irgendwie leid. Da hängt man da Jahr ein, Jahr aus, an der Decke und unter einem strömen die Touristen vorbei und gucken einem sonstwo hin!
Da fiel mir ein, dass ich als kleines Kind immer den STERN „gelesen“ habe. Also, ich hab mir die Bilder angeguckt und mich immer gefragt, wieso die Leute auf den Fotos schwarze Balken vor den Gesichtern haben.
Den schwarzen Balken habe ich dann kurzerhand aus meiner Erinnerung genommen, und Adam geschenkt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Wurzeln allen Grübelns…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s